Montag, 18. August 2008

War da was? Was war?

Liebe Leute,

wir sind Olympiasieger!!! Was für ein Morgen, ich schreibe dies hier jetzt um 8 Uhr als Nachsatz zu meinem Eintrag von gestern Abend. Nachdem ich das Rennen in Peking gesehen hatte – natürlich live! – musste ich doch erstmal wieder ins Bett. Wie schön kann ein Rennen sein?! Da hat der Jan Frodeno eigentlich fast eine Kopie des WM-Triumphes seines Mannschaftskollegen Daniel Unger im Jahr 2007 hingelegt. Taktisch klug immer vorne mit dabei, ohne all zuviel auf sich aufmerksam zu machen (im Rahmen dessen, wie es einem von seiner Körpergröße möglich ist), und dann, 200 Meter vor dem Ziel das Herz in beide Hände und ab dafür: Kompromisslos nach vorne, fest an sich glaubend, dem Ziel entgegen, alle in Schach haltend, alle niederkämpfend, die Arme mit dem Zielband hochreißend, am Ziel seiner Träume! Olympiasieger!
Ihr habt es also wieder gesehen: Wille ist Alles! Pa’a!

Ich verschwinde nun schnell ins Büro, hier der eigentliche Blog:

Liebe Leute,

es tut mir leid, aufgrund einiger nicht antialkoholischer Getränke kann ich mich ans Wochenende nicht mehr erinnern. Das war’s. Kurzer Blog.

Neinnnn, so wollen wir das hier natürlich nicht stehen lassen. Sagen wir mal, ich weiß nicht mehr alles aus der Zeit von Samstag Mitternacht bis 3 Uhr. Aber wen interessiert das auch. Hückeswagen ist ja interessant. Und da sind wir am Samstag beim Triathlon gestartet.

Trotzdem frage ich mich, ob ich das hier überhaupt berichten muss, denn wir ich Euch kenne, habt Ihr längst die Ergebnislisten online angesehen. Wobei, wenn das so wäre, hättet Ihr wohl Kommentare geschrieben. Hm. Muss ich also doch erzählen.

Juut: Wir also am Freitag alle dahin. Thomas mit Steffi von Wagenfeld aus, Anna mit Mariechen von Rendsburg und Hamburg aus, und Martin, Maria und ich in Martins Bus ebenfalls von Hamburg aus, befolgt (kann mich nicht zwischen verfolgt und begleitet entscheiden) von Martins Bruder Michael und dessen Freundin Marieke. Dirk? Nee, der hatte noch zu tun und wollte erst am Wettkampfmorgen anreisen.

Freitag Abends dann alle (bis auf Thomas und Steffi, die waren bei Thomas Cousine eingeladen) ab in die wunderbar leckere Hückeswagener Pizzeria "Pizza Italia" – klar, wie soll so ein Laden auch anders heißen. Aber es ist echt total lecker da. Mein lieber Bruder Jogel und seine Suse gesellten sich noch zu uns, ebenso wie Heike aus Leverkusen, die mit meinem alten Triathlon-und-mehr-Freund Frank Weyer zusammen gekommen war. Frank ist letztlich mit dafür verantwortlich, dass ich heute überhaupt Triathlon mache. Er selbst war schon als Jugendlicher ein riesen Talent und hat sich bei Deutschen Meisterschaften mit so Typen wir Thomas Hellriegel und Norman Stadler rumgeschlagen. Und als Frank, zwei Jahre jünger als ich, irgendwann zur Deutschen Sporthochschule Köln kam, und wir zwei Hückeswagener dann öfter zusammen trainierten, erklärte er mir, dass Abtrocknen nach dem Schwimmen, ebenso wie Hosenwechsel nach Schwimmen und Radfahren, total überflüssig sei. Dank seiner Tipps habe ich dann 1991 sowohl in Hückeswagen als auch in Gummersbach zwei Rennen gewonnen, und wusste fortan, dass der Triathlon mein Sport war.

Vorgeschichte, Vorgeschichte, Vorgeschichte. Also den Freitag Abend jetzt bitte in Schnelldurchlauf: Salat, Pizza, Lasagne, andere Nudeln, Apfelschorle, Bier-Cola, Weizen, Ramazotti, Schlafen.

Martin kurz vor dem Balken, der ihm befiehlt, vom Rad abzusteigen und in die Wechselzone zu laufen

Samstag Morgen verspürte ich dann ein wenig Nervosität. Schließlich wollte ich zum ersten Mal seit 3 Jahren (in Worten: drei Jahren), wieder mal ein (schnelles) Rennen machen. Aber gut, die Abläufe sind mir weitestgehend bekannt, und so fanden Anna und ich uns eineinhalb Stunden vor unserem Rennen in der Wechselzone an der Bevertalsperre ein. Alle anderen waren auch schon da, und so wurde hier ein Tipp gegeben, dort ein wenig gequasselt (unter anderem mit Roland und Elke) und nebenbei bereiteten wir uns aufs Rennen vor.

Schon längst mittendrin war zu diesem Zeitpunkt Martin, der schon vor 9 Uhr ins Wasserspringen und die zwei Kilometer des Mitteltriathlons absolvieren musste. So viel lässt sich sagen: Der junge Mann hatte an dem Tag ordentlich zu tun. Tatsächlich erreichte er erschöpft aber sehr zufrieden nach 4:43 Stunden das Ziel auf dem Aschenfußballplatz des Rasensportvereins (!), Raspo 09 Hückeswagen das Ziel. Seine Splits: Sehr gute 28,09 Minuten Schwimmen, dann 2:24 Stunden auf dem Rad (rund 76 harte Kilometer; ca. 1500 Höhenmeter!) und 1:50 Laufen für gute 23 Kilometer. Hut ab!

Martin nach hartem Rennen, glücklich im Ziel

Dann waren es noch knappe 20 Minuten bis zu meinem Start, als plötzlich Dirk mit Jeans, Hemd und einem nicht aufgepumpten Rad vor mir Stand. Der Junge hatte niemanden von uns per Handy erreichen können (am Hückeswagen-Triathlon-Tag bleibt mein Gerät immer aus!), und war nun hin und hergerissen, ob er überhaupt starten sollte. O-Ton: "Mathias, macht doch nichts, ich feuer Euch auch gerne an." Ja aber ich wollte doch so gerne, dass er diese wunderbare Strecke kennenlernt. Also bat ich ihn, sich umzuziehen, während ich, den Neo schon auf den Hüften, wie angestochen durch die Wechselzone rannte, um einen Helm und eine Pumpe für Dirk aufzutreiben. Während dessen wollte er mich immer beruhigen: Siehe O-Ton oben.

Aber so schnell wollte ich nicht aufgeben. Und nachdem ich ein/zwei Vereinskameraden gefragt und genervt hatte, und schließlich Dirk einen Helm übergab, fand ich mich vor seinem Rad knieend wieder, mit einer Minipumpe Luft in seine Reifen hämmernd. Als ich das so weit hatte stand er schon halb im Neo oder zumindest in der Badehose da. Ich sagte ihm kurz, er würde es noch zum Start schaffen und verschwand selbst in dessen Richtung.

Zehn Minuten später ertönte die Sirene und es ging los für alle Staffeln und meine AK40-und-älter-Jungs. Ich weiß nicht, wie ich es gemacht habe, aber tatsächlich war ich als 28. aus dem Wasser raus. 7:11 Minuten – cool! Aber wenn ich ehrlich bin, möchte ich doch annehmen, dass die Strecke keine 500 Meter lang war. Niemals. Aber 28. ist 28. – also!

Und dann ab aufs Rad. Schon nach wenigen Metern hatte ich Steffi im Visier, die ihren allerersten Triathlon machte und wie alle Frauen, zehn Minuten vor uns gestartet war. Noch mal fünf Minuten später, traf ich auf Mariechen, die ebenso zum ersten Mal in ihrem Leben so ein Rennen bestritt. Kurz gegrüßt, angelacht, und weiter. Irgendwo musste doch noch Anna sein.

Aber ich konnte die Kurbeln kreisen, die Pedale treten und meine Schenkel quetschen bis zum Gehtnichtmehr – meine Liebste ließ sich nicht sehen. Tatsächlich erreichte ich das Radziel mit einem guten 35er Schnitt nach 35:25 Minuten (da ist die 300 Meter lange Wechselzone vom nach dem Schwimmen mit drin). Das war die elfte Zeit im Rennen – völlig okay. Nee, sehr gut.

Und dann, nach 100 Meter auf der Laufstrecke, da erst erreichte ich Anna. Sie war ein wahrhaft fulminantes Rennen auf dem Rad gefahren, was ihr von mir endgültig den Beinamen "Radbombe" einbrachte. Aber ich musste weiter, denn erfahrungsgemäß rennen die anderen im Sprint immer wie die Verrückten. Und schon nach einem Kilometer waren auch schon zwei Athleten an mir vorbei gestürmt. Keine Chance mitzugehen. Egal. Nur nicht resignieren. Einfach den eigenen Rhythmus beibehalten. Vor mir sah ich immer den kleinen roten Punkt von meinen Vorbau auf dem Bike: "Bleib ganz ruhig. Beweg Dich in Deinen Ressourcen. Aber lass Dich auch nicht hängen. Dran bleiben. Vielleicht noch ein wenig schneller?!!"

Nun ja, 22:17 Minuten bin ich gerannt. Das war gerademal die 41. Laufzeit. Aber das machte nichts, denn diese Splits liegen ja immer ganz nahe beieinander. Tatsächlich also war ich dann nach 1:04,55 Stunden als 20. im Ziel. Altersklassen-Rang: 5.
Kein Wunder, wenn man mit so Typen wie Frank Weiss (immer so rund 25000 Radkilometer pro Jahr) und meinen Talent-Freund Frank Weyer in einer Klasse startet.
Mmmh – Frank Weyer meinte vor Jahresfrist, dass ihn mein 2005er Blog wieder motiviert hätte zum Triathlon zurückzukehren. Hätte ich mal lieber nichts geschrieben, wäre ich am Samstag schon Vierter geworden. Aber ehrlich gesagt: So ist es mir viel lieber. Viel lieber!

Juut, knapp fünf Minuten nach mir erreichte mein Freund Roland das Ziel. Schön. Schön, dass er so flott war, schön, dass er mir den Vortritt gelassen hatte (Alter, ich hatte schon mächtig Schiss vorher ;-)), schön, dass wie mal wieder zusammen so was gemacht hatten. Thomas war nach 1:14,56 bei uns. Die Splits: 10:23 Minuten Schwimmen, 40:37 Minuten Rad, 23:55 Minuten Laufen. Wir er später erzählte, hatte er im Wasser ohne Neo dermaßen gefroren, dass er nicht durchweg gekrault war. Na, wieder eine Erfahrung mehr.

Und Anna? Anna war nach 1:22 Stunden im Ziel. Die Schwimmstrecke hatte sie im Bruststil in 10:46 Minuten bewältigt (das muss es jetzt mit Brust aber auch mal gewesen sein, oder!!). Und wenn sie mit Thomas in einem Start gewesen wäre, wäre sie vielleicht mit ihm vom Rad gestiegen. Denn mit 40:21 Minuten war sie tatsächlich 16 Sekunden schneller Radgefahren als er. Rumms!
Für die Laufstrecke benötigte sie mit 31:07 Minuten jedoch einen Tick zu lang. So zwei/drei Minütchen weniger wären tolle gewesen. Dafür hatte ich mal wieder den Eindruck, dass sie das angeschlagene Tempo auch hätte 20 Kilometer länger laufen können. Ohne Flachs.
Mariechen erreichte nach 1:43 Stunden total happy das Ziel, und Steffi acht Minuten später.

Ja und dann? Dann gab’s Weizenbier, Currywurst frisch vom Grill und jede Menge Kuchen. Leute, ich kann Euch sagen, es gibt nix schöneres als Triathlon in Hückeswagen bei Sonnenschein. Wirklich war.

Das war es dann! Das war tatsächlich unser letztes Rennen in diesem Jahr. Und jetzt müsst Ihr ganz stark sein: Denn werde nun rund drei Wochen aussetzen (müssen). Nein, ich höre nicht auf zu schreiben, aber in den nächsten Wochen hat es einfach nicht viel Sinn. Ich möchte es deshalb wie mit dem sportlichen Zyklus halten. Die Höhepunkte sind gelaufen, und nun muss ein Pause her. Und in denn nächsten Tagen/Wochen gibt es eh nix zu berichten. Denn: Ab Mittwoch bin ich schon zu meinem 4-Tages-Junggesellen-Abschied im Rheinland unterwegs. Danach warten auf mich mit dem Montag, dem Dienstag und dem Mittwoch drei richtig harte Bürotage, wo Überstunden fest eingeplant sind. Training wird da nicht möglich sein. Und ab Donnerstag ist Hochzeit. Danach wiederum, hauen Anna und ich eine Woche ab in die Schweiz auf eine einsame Hütte.

Wenn wir wiederkommen schreiben wir so ungefähr den 10. September. Ich werde mich dann sicher melden. Meine Vorbereitung auf 2009 möchte ich jedoch erst mit dem Beginn des Oktobers starten – genau wie im vorigen Jahr. Also lasst uns mal für Mitte September verabreden. Okay?!

Und natürlich fällt mir das Schreiben noch viel leichter, wenn Ihr bis dahin viele Glückwünsche geschrieben habt (Termin ist der 30. August). Geschenke bitte an die Redaktion der Yacht (nur ein Scherz).

Aah Mensch, bevor ich es vergesse. – *Alex*, bitte schreib Anna doch eine Mail wegen des Shirts, ja. Ich weiß, Sie hat es auf dem Plan. Aber Du kannst Dich ja trotzdem mal melden. – Fritz: Wenn Du Frankfurt-Marathon laufen willst, dann einfach ran. Es sei denn, Du fühlst Dich noch nicht sicher genug. Horch in Dich rein. Und wenn nicht, dann gibt es auch im nächsten Jahr noch jede Menge Marathon-Rennen. – Maik: Keine Ahnung, wie schnell das Joggen mit Martin Grüning war. Auf keinen Fall 4:00. So schnell kann ich gar nicht. Aber flott war es schon. Ich muss Dich im Ungewissen lassen.

Jutchen, Mitternacht, ich muss schlafen. Und regenerieren. Und heiraten. Und und und. Auf bald Ihr Lieben da draußen.

Bin bald zurück. Danke für Euer Verständnis! Danach geht’s hoch motiviert auf zu neuen Zielen. Und das ist so sicher wie das Pa’a auf Hawaii und in unseren Herzen.

Kämpft für Eure Ziele – Wille ist Alles!

Herzlichst, Euer mathias


P.S: Leider kann ich hier keine Fotos vom Wochenende zeigen. Die hat alle Suse gemacht, und sie hat sich auch in den Urlaub verabschiedet. Wird aber bei Zeiten nachgeliefert.

P.S.2: Als ich aus dem Wasser kam und zur Wechselzone lief, stand Dirk, wieder in Jeans und Hemd gekleidet, am Rand und feuerte mich an. Er hatte seine Schwimmbrille und Startnummernband im Auto liegen lassen. Aber nein, ich wäre auch ohne sein Rad aufzupumpen nicht schneller gewesen. Man muss ehrlich sein!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Herzlichen Glueckwunsch! Toll! Das war doch ein gelungener Saisonabschluss!
Wuensche Euch erstmal eine wunderschoene Hochzeit und einzigartige Flitterwochen!
Alles Liebe,

Enka (immer noch in der Kaelte...)

Anonym hat gesagt…

Addendum:
Wie cool war das Rennen denn bitte??? Hat das jemand gesehen heute?? Hier in Australien haben sie immmer nur von dem "Non-runner from Germany" gesprochen... Also, ich finde fuer einen Nichtlaeufer hat der Frodo einen ganz schoenen Endspurt hingelegt!!
Das war doch mal Werbung fuer den Sport!
Enka

Anonym hat gesagt…

was ein toller morgen: erst der olympiasieg von jan fordeno mit einem zielspurt zum niederknien und jetzt euer blog!!! besser kann ein morgen gar nicht starten.
herzlichen glückwunsch zu eurer tollen leistung am wochenende. das macht wirklich weiter lust auf euren blog ab herbst und das mitfiebern in klagenfurt. aber jetzt heiratet erstmal schön, lasst euch ausgiebig feiern und flittert ausgiebig. vielleicht fällt ja ein klitzekleines foto für uns ab :)
liebe grüße aus stuggi
julia

Anonym hat gesagt…

...die Hochzeit hatte ich nicht so richtig auf dem Zettel!... :-/ ich werde mich natürlich in Geduld wiegen!... da gibt es jetzt wichtigeres als mein PA`A Shirt!... ;-> ich wünsche euch eine tolle Feier, eine wunderschöne Hochzeit und romantische Flitterwochen!... genießt die Zeit für euch!... ich freue mich natürlich auf einen Bericht und Fotos hier im Blog!... ;-> ich melde mich dann einfach Anfang September wieder!... ganz liebe Grüße!... :-) *Alex*

Maik hat gesagt…

Glückwunsch an das ganze Team! Tolle Leistung und man darf nicht vergessen von wo jeder einzelne gekommen ist! Und das alle nach dem Saisonhöhepunkt (dem IM Lanzarote) weiter machten ist / war auch nicht selbstverständlich. Anna trotz Brustschwimmstil radelt und läuft konstant und stark wie eine Diesellok, Martin - da fehlen einem die Worte (Hast Du dich denn wenigstens ordentlich hingerichtet bei der Endzeit?) Thomas - 2005 hab ich Dich noch als "Kalkleiste", Kettenraucher und treuer Freund von Mathias in Erinnerung - und jetzt? Hättest Du das gedacht? Und das Mathias regelmäßig und seit fast einem Jahr diesen Blog mit soviel Herzblut schreibt (Wohlgemerkt: in seiner Freizeit!) zeugt nur so von großer Ausdauer. Einen ganz großen Dank dafür an dieser Stelle (Ich denke das musste einmal gesagt werden). Beste Grüße Maik

Anonym hat gesagt…

Hey Alex,
ich bin´s, Anna!
Sag mir doch, war es Gr. S oder XS? Rosa und Druckfarbe rot, richtig?
Ich drucke Dein Shirt heut gerne,dann kannst Du gerne am Donnerstag bei uns vorbei kommen!
Rufst Du mich an? Deine Nummer ist futsch!

Lieben Gruss,
Anna

Matthias hat gesagt…

Hallo Matthias

ich bins nochmal. der nicht mehr rauchende den ihr zum sport bewegt habt... hab mich mal bei euch bedankt woraufhin du dich bei mir bedankt hast dass ich mich bedankt habe... :-)

ich wünsche euch beiden eine ganz tolle zeit (auch wenn ich nicht weiß was ich die nächsten wochen ohne blog mache... vermutlich trotzdem jeden tag reinschauen.. könnte ja was drin stehen.. :-)) lasst es euch gut gehen und kommt mir gesund erholt und immer noch so verliebt wieder aus den flitterwochen zurück. danach würde ich gerne ein pa´a shirt von anna kaufen. vielleicht darf ich das mal bei euch abholen wenn ich in hh bin????? das wäre mir wirklich viel wert!!

ich geh jetzt dann schlafen.. 4 uhr war schon verdammt früh.. :-)

liebste grüße und bis nur das allerbeste für euch alle!!!!
Matthias

mathias hat gesagt…

Hallo Zwei-T-Matthias,
schön, dass Du Dich für ein Pa’a-Shirt interessierst. Sei so gut und schreib Anna doch ne Mail (rechte Menüleiste auf ihren Namen klicken).

Und abonniere Dir doch den RSS-Feed, dann musst Du nicht immer auf Zufall hierhin klicken. Wobei, mach ruhig, vielleicht tut sich ja was an der Kommentar-Front.

Beste Grüße, mathias

Anonym hat gesagt…

Sauber, super ward Ihr alle am We, ein toller Saisonabschluss für Euch! Martin habe ich vor dem Start am Dixi getroffen - schöne Grüsse, hatte voll vergessen mich vorzustellen, sorry - Thomas habe ich in der Wechselzone vom radeln aufs Laufen getroffen und Dirk unten am Sportplatz - ich wars! Und Mathias, Dich habe ich beim Robert gesehen, glaub ich. Schön Euch alle mal kurz gesehen zu haben!
Hey danke für die Höhenmeterangaben, ordentlich! Meinst die Laufstrecke hat 23km durch diese Verlängerung? Habe am Sonntag versucht mit einer Wanderkarte zu messen, bin aber nie mehr als auf 22 km gekommen.
Wünsche Euch eine wunderbare Hochzeit, eine tolle Feier und super schöne Flitterwochen! Kommt gesund wieder und ich freu mich schon auf September, da gehts dann wieder weiter :) jipie!

Viele Grüsse
Andrea

P.S. Der Olympiasieg ist natürlich der Hammer, habe ihn mir gestern zig Mal angesehen!!!

RoadrunnerHH hat gesagt…

Hey, herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung vom Wochenende. Triathlon war am Wochenende zwar nicht, hab dann aber doch versucht etwas Radkilometer zu sammeln. Freitag nen Freund in St. Peter Ording besuchen gefahren und Samstag zurück. Waren zusammen 305 km. Das war dann aber zum Ende schon ziemlich hart. Obwohl ich finde das Fahren an der Küste einfach nur super. Na ja ab und zu könnte der Gegenwind mal wegbleiben.
Für die Olympischen Spiele bin auch extra um 4 Uhr aufgestanden und fühlte mich irgendwie an die letzten Rennen der Profis in Hamburg erinnert. Nur musste ich aufpassen, dass ich nicht zu laut anfeuere und alle anderen Leute im Haus wecke.
Super Rennen. Nur der nächste Tag im Büro war etwas anstrengend. Wünsche Dir Anna und Mathias eine schöne Vorhochzeitszeit. Glückwünsche kommen dann später.

Werde einfach weiter den Feed-Reader beobachten und freue mich schon auf neue Berichte.

Viele Grüße

Florian

Anonym hat gesagt…

ahja die hochzeit seht ja an...

wünsch euch schon mal schöne tage und ne super erholung.

bis im sept

gruß

sebastian

Cornelia hat gesagt…

Halli Hallo,

herzlichen Glückwunsch zu Eurer super Leistung! Ich ziehe mal wiede meinen Hut vor Euch!

Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche.

Viele Grüße
Cornelia

Anonym hat gesagt…

Hallo Mathias und Anna,

ich bin ja glühender Fan von deinem Blog und doch leider sehr schreibfaul. Heute allerdings muss ich diese Wünsche loswerden obwohl ich euch ja erst am Freitag viel, viel Glück wünschen wollte, aber manchmal kommt es halt anders im Leben. Was mich hierzu bewegte war das Gespräch mit Anna gestern Abend.
Während wir so ein wenig über die Hochzeit plauderten, konnte ich das Glühen in ihren Augen doch fast durch den Hörer sehn und ich fühlte mich um Jahre zurück versetzt. Ich erinnerte mich an folgende Sätze, die ich euch von Herzen wünsche, ihr die uns so viel Emotionen geschenkt habt.

„Liebe ist wie eine Freundschaft im Feuer. Zum Anfang eine Flamme, sehr hübsch, oft heiß und heftig, aber immer noch leicht und flackernd. Wenn eure Liebe älter wird, reifen eure Herzen, und eure Liebe wird zu tiefglühenden, unlöschbaren Kohlen“.

Ich wünsch euch das diese Worte in Erfüllung gehen und eine Hochzeit die eure Träume sich erwünschen.

Michael/Essen

Anonym hat gesagt…

Hey - Glückwunsch zum fulminanten saisonende! für mich gehts ja eigentlich jetzt erst richtig los - mit dem ultraspäten cyclassics-termin in 10 tagen. dummerweise hatte ich die letzten wochen mit meinem knie zu kämpfen. ihr seid doch alle erfahrene ausdauer-recken - hat vielleicht jemand einen guten ratschalg für mich?
es schein eine überlaustungserscheinung zu sein, kommt nur bei radfahren und bleibt etwa zwei tage, danach kann ich sogar problemlos joggen. vor vier wochen fingen die schmerzen noch nach 100km an, dann nach 70 und letzte woche schon nach 35. ich hab extra die intensität reduziert, aber von alleine scheints nicht weg zu gehen. also hab ich zähneknirschend auf eigene rechnung einen privat-orthopäden aufgesucht, aber da es gerade nicht wehtat, hat der auch nix gefunden.

was würdet ihr machen? ich überlege das training komplett auszusetzen und am 7. mit ein paar voltaren an den start zu gehen. aber wenn es sich so verhält wie die letzten wochen, kann ich auf keinen fall 150km fahren.

gute ratschläge, wunder-orthopäden oder trost bitte an bennib@gmx.net

liebe grüße und erholt euch gut
Benni

Christian hat gesagt…

Anna u. Mathias, herzlichen Glueckwunsch zur Hochzeit und zur jetzt offiziell beginnenden privaten Langdistanz. Dem Team viel Spass und Erfolg bei den bevorstehenden neuen Zielen.

Wenn's wieder losgeht, werde ich Eure Trainingsplaene gnadenlos kopieren, durch 2 teilen und naechstes Jahr - eventuell, vielleicht, wenn nichts dazwischenkommt - die halbe Stecke angehen. Macht es also bitte nicht zu anstrengend.

Gruss Christian.

Tim hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit liebe Anne und lieber Mathias!
Ich hab eure Hochzeit für heute den 30.8. im Kalender stehen, hoffentlich stimmt das ;-)
Der Wettergott war euch scheinbar gnädig. Bei uns ist zumindestens Bombenwetter (in Schleswig).
Mußte eben meine Laufrunde nach 7km abbrechen, weil ich zu viel an Klamotten mithatte...
Viel Spaß bei euren Flitterwochen!

Für mich gibt es noch eine Sprintdistanz und einen Halbmarathon, danach ist ebenfalls Pause.

@ Benni:
Das könnte der Radfahrermuskel sein, der durch zu viel Training extrem wächst am Knie. Problematischerweise geht dieser Muskel in die Kreuzbänder über, die sich allerdings nicht so schnell darauf einstellen können. Sollte es also weh tuen einfach ein paar Tage mit dem Training aussetzen und danach wieder locker beginnen, aber nicht auf Druck.
So war das bei mir dieses Jahr, hat wunderbar geklappt.
Vllt sehen wir uns ja bei den Cyclasics, ich bin Ersatzmann für unsere Staffel ;-)

@ Bergedorf Björn:
Ja warst in Kiel schneller als ich. Meine Kette hatte sich am Bahnübergang durch einen Hopser verfangen und somit mußte ich mein Rad in die Wechselzone tragen, das hat mir bestimmt einige Minuten gekostet...

Grüße
Tim

Anonym hat gesagt…

Liebe Anna, lieber Mathias!

Wir wünschen Euch alles Liebe zur Eurer Hochzeit, alles erdenklich Gute für Euren gemeinsame Zukunft!!
Macht weiter so sportlich, erhaltet Euch eure positive Energien. Kurz, bleibt einfach so wie ihr seid!

Ganz liebe Grüße von
Susanne und Thomas aus Wedel

Cornelia hat gesagt…

Liebe Anna,
lieber Mathias,

ich wünsche Euch alles alles Liebe und Gute zur Hochzeit und für Eure gemeinsame Zukunft.
Ich hoffe Ihr hattet in Hamburg auch das schönste Wetter zum heiraten!
Ich wünsche Euch ein paar schöne Flittertage!

Liebe Grüße aus dem Siebengebirge
Cornelia

Maik hat gesagt…

Liebe Anne & Mathias,
auch von mir an dieser Stelle alles Beste und Gute zur Hochzeit. Das Wetter hat ja Sonntag (wunschgemäß) voll mitgespielt. Wir konnten ja Freitag leider nicht persönlich gratulieren, da wir die letzten Ferientage in Schleswig-Holstein ausgenutzt haben und an der Nordsee verbracht haben. Wünsche Euch jetzt viel Spaß und ein paar schöne Tage in den Bergen. Schöne Grüße
Maik

Anonym hat gesagt…

Zu Eurer Hochzeit die herzlichsten Glückwünsche und für Eure gemeinsame Zukunft alles alles Gute!

Man weiss zwar, dass der Blog für einige Tage ruht, ich guck trotzdem fast jeden Tag rein, könnte ja sein, dass sich doch etwas tut :)

Letztes We war ich in beim Gummersbacher Talsperrentriathlon, 1:11 habe ich benötigt, trotz verlängerter Schwimmdistanz, hat riesigen Spass gemacht!

Ach und auf dem Film meines Vaters von Hückeswagen bist Du Mathias sogar zu sehen und namentlich von meinem Vater erwähnt (die standen kurz vor der neuen blauen Wupperbrücke mit dem - mir fällt gerade der Name nicht ein - Lauftrainer von Deinem Bruder Jogel aus Kobeshofen).

So bis die Tage!
Grüsse Andrea

Birgit Schmidt-Böse hat gesagt…

Alles gute zu eurer Hochzeit auch aus Gütersloh von Birgit. Mehr Glück als ihr schon habt und hattet kann man euch fast nicht mehr wünschen - ich tuh es trotzdem. Es war toll euch in Hückeswagen getroffen zu habe und live kennengelernt zu haben. Ich habe zwei schöne Fotos aus Hückeswagen an Dirk geschickt, da ich von euch keine E-Mailadresse hatte. Kommt bald gesund und munter wieder und lasst mal was von euch hören. LG von Birgit aus GT

Anonym hat gesagt…

Auch von hier unten alles Gute!! Ich hoffe, Ihr hattet einen wunderschoenen Hochzeitstag und einzigartige Flitterwochen!
Wollte nur eben sagen, dass wir noch da sind und auf den naechsten Eintrag warten!
Enka :)

RoadrunnerHH hat gesagt…

So, da hätte ich doch fast vergessen euch zur Hochzeit zu gratulieren. Hoffe ihr hattet schöne Flitterwochen und konntet die Zeit genießen.

Am Wochenende noch bei super Wetter die Cyclassics in 4:19 für die 155km gefahren. Ein Traum, obwohl ich doch die mangelnde Vorbereitung durch zu viel Stress mit der Diplomarbeit auf den letzten 20 km deutlich in den Waden spüren konnte. Aber mit nur 1000km Vorbereitung kann ich mich auch nicht beschweren. Na ja jetzt noch mal die letzten Wochen rumkriegen und dann wieder vernünftig ins Rad und Lauftraining einsteigen. Freue mich auch schon dann wieder hier Neuigkeiten aus der Trainingsgruppe zu hören.
Ich will mich da auch Enka anschließen. Ja wir sind noch da und lesen und schreiben hier immer noch!

Florian

Anonym hat gesagt…

auch von mir viel zu späte glückwünsche zur hochzeit. ich hoffe ihr habt schön geflittert und eure hochzeit einfach nur genossen. euch das allerbeste für euer gemeinsames leben.
auch ich checke täglich eure seite, um neues zu erfahren... und ich freue mich schon so sehr von eurer hochzeit zu hören und evtl etwas zu sehen.
diesmal gibts grüße vom surfen in fuerte (mit blick auf lanza) und mein lauftraining kommt auch nicht zu kurz :)
julia

mathias hat gesagt…

Liebe Leute,
gebt mir noch ein paar Tage. Bin gerade im Ruhe-Modus. So viel von hier: Ich versuche mir derzeit einen Ranzen anzufuttern, damit ich ab dem 1. Oktober auch richtig gefordert bin. Melde mich aber in rund einer Woche kurz wieder regulär. Der Blog wird wahrscheinlich so richtig aber auch mit dem Start in den Oktober wieder los gehen.
So, und wer jetzt Lust auf Bilder von der Hochzeit hat, der geht auf die Seite von Foto-Martin:
www.seekate.de
Dann links am Rand auf "Portfolio"drücken, und dann auf "HochzeitAundM".
Und dann habt Ihr richtig was zu tun.
Es war ein Traum-Fest. Wie im Film. Schöner noch!
Viele liebe Grüße, mathias

Anonym hat gesagt…

Hallo ihr beiden Lieben,

bei so vielen schönen Fotos glaubt man ja fast mit dabei gewesen zu sein. Danke.

Michael /Essen

Thorsten hat gesagt…

Super Fotos!! Aus Basel alles alles Gute auf dem neuen Lebensabschnitt :)