Montag, 11. August 2008

Zeiten und Zeiten

Liebe Leute,

derzeit wird es ganz deutlich, es gibt Jahreszeiten, Lebenzeiten, Wochen- und Tageszeiten. Was ich damit meine? Nun ja, es gibt halt für alles seine Zeit. Und so wie in der ersten Hälfte des Jahres die Zeit für die Vorbereitung auf den Ironman-Lanzarote war, so ist derzeit die Zeit vor unserer Hochzeit. Diese überschneidet sich mit der Zeit, in der alte Leidenschaften wieder erwachen, wie zum Beispiel die Lust am Windsurfen, und die Zeit für Freunde, wie zum Beispiel der vergangene Mittwoch Abend, als Anna und ich bei Volker und Tania, nebst den beiden (B)Engeln Lenny und Benny, zum Grillen waren. Und über allem schwebt natürlich weiterhin die Lust auf Triathlon, so zum Beispiel unser Trip nach Hückeswagen am kommenden Wochenende, und die Vorschau auf das nächste Jahr, wo wir uns dem Ironman-Austria stellen wollen.

Kurz, es ist eine Menge los in diesen Tagen. Zeiten und Zeiten eben. Auch wenn ich in der vergangenen Woche am Donnerstag nicht bloggen konnte (Ihr erinnert Euch: Hochzeits-Probe-Essen), war ich nicht untätig. Ich glaube ich war dreimal Rennen. Einmal sogar mit ein paar flotten Minuten dabei. Das hat Spaß gemacht. Aber am Freitag ging es dann mit Martin nach Fehmarn und aufs Surfbrett. Dine, Evelyn und Thorsten waren auch mit von der Partie, und so hatten wir ein nettes Grüppchen und viel Spaß.

Mittagspause in der Wagenburg mit Wurst vom Grill. V.l.: Thorsten aus Hildesheim, Mathias, Martin, Dine – Evelyn knippst

Leute ich bin schon fast gesurft wie ein Großer. Zumindest habe ich einen Gabelbaum geschrottet, und das zeugt von einer Menge Einsatz. Ich weiß noch nicht wie hoch die Rechnung ausfallen wird, aber es war mir unterm Strich eine Freude!

Achtung Zeitsprung: Nun möchte ich kurz auf ein paar Kommentare eingehen.
- Mark fragte wo wir denn trainieren. Ganz klar, mit dem Rad fahren wir entweder auf dem Deich, oder auf dem Deich, oder dem Deich. Und manchmal, wenn es uns nach doller Veränderung lockt, dann fahren wir den Deich. Trotzdem kann man uns natürlich leicht übersehen. Denn erstens, ist der Deich ja in zwei Richtungen zu befahren. Zweitens sind wir irre schnell. Oder total langsam. In beiden Fällen würde man jedenfalls nicht denken, dass wir es sind. Ist doch logisch, oder?!
Und es kann natürlich auch passieren, dass wir radtechnisch faul sind. So wie letzte Woche. Dann wird es noch schwerer uns auf dem Deich ausfindig zu machen.

Ansonsten müsst Ihr nur auf eine gewisse Formation achten. Ein großer, Hager(er) Typ sitzt tief gebeugt überm Aerolenker und hat so ungefähr zwischen 35 und 43 Sachen drauf. Dann kommt wahlweise erst Anna direkt an seinem Hinterrad, und dahinter eine Lücke. Oder es kommt direkt die Lücke. Dann wiederum ein Kerl der kopfschüttelnd auf einem gelben Giant TCR sitzt. Das bin ich. Sollte wiederum fünf Minuten ein junger Mann erhobenen Hauptes auf einem blauen Eddy Mercxx daher kommen, dann ist das mein Arbeitskollege Ben.
Also so sieht es meist aus.

- In Sachen Ernährung fand ich Maiks Vorschlag mit den Heringsbrötchen am originellsten. Das schmeckt natürlich viiieeeeel besser als Powerbars oder sonstiger Energie-Rotz. Allerdings hat Maik schon desöfteren während Ironman-Rennen dolle Probleme mit dem Magen bekommen. und so langsam glaube ich eine Vorstellung davon zu bekommen, wie man ihm helfen könnte.

- Gut finde ich im übrigen die Idee von Tim, der Verständnis für Zeiten und Zeiten hat, und derweil Euch auffordert für uns mitzutrainieren. Das finde ich richtig gut. Auf der anderen Seite habe ich Zweifel, ob sich das tatsächlich in Klagenfurt positiv auf unsere Zeiten auswirken wird. Hm.

- Total gefreut habe ich mich über die Zuschrift von Felix Heine aus Leipzig. Erstens, weil mir so klargeworden ist, dass man den Blog tatsächlich auch außerhalb der Landesgrenzen von Hamburg (Wohnort) und Nordrhein-Westfalen (Heimat) liest. Und zweitens, und das ist eine besondere Freude, weil er beim Erklimmen des Furkelpasses die "Jörg/Mathes"-Anfeuerung auf dem Asphalt gesehen hat. Da werden sofort Erinnerungen wach. Aber tatsächlich lösen diese eher ein wohlig-warmes Gefühl, als, wie vor einigen Jahren, ein Schauderhaftes aus. Mensch Felix, das hättest Du mal fotografieren sollen!
Und noch was, liebe Leute, an dieser Stelle sollte man nicht verschweigen, dass Felix nicht nur den Furkelpass erklettert hat, sondern er ist dann auch noch weiter, noch höher auf den Kronplatz gefahren. Das ist richtig hoch, und steil, und hart, und und und. Hut ab!

Jogel (links) und Holland-Iwan nach der Trainingsausfahrt. Jogel trägt das 2008er-Transalp-Finisher-Trikot. Hab ich auch! Iwan trägt das 2004er-Transalp-Finisher-Trikot. Hab ich auch!!

- Da wir eben bei der Transalp waren, möchte ich hier noch schnell meinen Bruder Jörg "Jogel" erwähnen. Der hat es fertig gebracht, unseren gemeinsamen Transalp-Freund Iwan aus Holland ins Bergische einzuladen, und mit ihm eine 105er Runde zu drehen. Anschließend gab es Grillwurst und Bier. Toll. Nur, warum hat mich niemand eingeladen? Schließlich war Jogels Suse am Wochenende hier oben bei Annas Junggesellinnenabschied. Er hätte doch darüber nachdenken können, dass ich mich aus dem Staub mache? Nun ja. Iwan, wenn Du das hier liest: Fühl Dich herzlich gegrüßt. Das ich nicht dabei war, hat nichts mit Dir zu tun. Ich kann Dich leiden – auch wenn Du es wagst mit Deiner weißen Hose durch meine Heimat zu radeln!!

Pa'a-Shirts von Anna an Andrea und Guido aus Bergisch-Gladbach

- Und apropos Heimat. Andrea und Guido haben uns noch ein Foto mit Annas Pa’a-Shirts geschickt. Sehr ansehnlich. Auch diese Beiden werden wir am Wochenende in Hückeswagen beim Triathlon treffen.
(Apropos, ich habe hier noch andere Gästefotos. Finde sie nur gerade nicht. Habt ein wenig Geduld.)

Zurück in die Gegenwart:

"Bitte entschuldigen Sie, wissen Sie wie ich zum Schwimmbad komme?" Ohne Scheiß, fast hätte ich Passanten heute fragen müssen. Denn ich war Monate lang nicht mehr in der Alsterschwimmhalle. Und davor ja auch meist nur am Beckenrand, wie Ihr Euch erinnert. Nun hat die Schwimmunlust zwei Gründe. Erstens ist da der lange Weg von gut sieben Kilometern quer durch die Stadt. Zweitens die frühe Zeit, denn wenn ich vor der Arbeit schwimmen möchte, dann muss ich um spätestens 6.15 Uhr aufstehen. Und drittens leide ich seit ungefähr eineinhalb Jahren, sprich seit kurz nach der Bandscheiben-OP am Hals, an starken Schmerzen in der linken Schulter, beziehungsweise dem linken Oberarm.

Und doch wollte ich heute endlich mal wieder Wasser fühlen. Gut, den Arm kann ich nicht austricksen. Aber den Weg und die Zeit ein wenig. Ich plante nämlich einfach, nach der Arbeit zu schwimmen. Das ist erstens eine andere Uhrzeit, und zweitens ist der Weg dorthin gerade mal 1,5 Kilometer weit. Und wenn ich ehrlich bin, nein, ich habe nicht nach dem Weg gefragt.

Um 18.30 Uhr lag ich im Wasser. Und das fiel mir vielleicht schwer! Boohrr ey! Also ich habe heute Morgen noch Michael Phelps auf Youtube gesehen. Aber diese Bewegungen zu reflektieren, dass tut man sich besser nicht beim Training an. Das ist soweit von der eigenen, zumindest aber meinen Bewegung weg, wie eine Kuh, die über den Weidezaun springt, oder ein Fahrkartenkontrolleur, der Fünfe gerade sein lässt. Naja was soll’s. Ich bin geschwommen. Ganz behutsam. Erst 500 Meter. Dann noch mal 500 Meter. Und dann wollte ich eigentlich schon raus. Jetzt weiß ich nicht, ob es der Schweinehund war, der plötzlich wieder verschwand, oder die toll gewachsene Blondine, die gerade auf meiner Bahn auftauchte, jedenfalls konnte ich mich noch mal zu fünfmal 100 Meter Technik und 500 Meter lockerem Allerlei aufraffen. Dann war aber Schluss. Vielleicht war mir zu diesem Zeitpunkt auch nur aufgefallen, dass es die junge Dame gar nicht gegeben hatte.

Jedenfalls bin ich wieder geschwommen. "Müller schwimmt!", hatte ich in meinem 2005er-Blog mal getitelt, als ich endlich, nach Wochen und Wochen Abstinenz, das Training im Wasser aufgenommen hatte. Aber den Titel für heute habe ich ja schon längst geschrieben. Apropos Titel: Wie wäre es mit dem Mann-des-Tages?!? Och nö, dafür reicht es nun wirklich nicht. Ich bin geschwommen, das ist gut, und damit ist es auch gut.

Und nun muss ich hier noch ein paar Bilder einbauen, und dann ist Mitternacht. Das muss es dann sein für heute.

Was mich noch interessieren würde: Wo in der Republik werde ich eigentlich noch gelesen, außer in Leipzig???
Gebt doch mal Bescheid! Okay?!!

Herzlichst, Euer mathias

Kommentare:

Tim hat gesagt…

Hey Mathias!

Gelesen wird hier noch in Schleswig. Also 35km südlich der dänischen Grenze ;-)
Gestern war in Kiel Triathlon. Bin da als Volksstarter an den Start gegangen und hab als 2. gefinisht. Bei Regen und Kettendeffekt 500m vor der 2. Wechselzone, so ein Mist...
Naja morgen ist Afterwork-Triathlon in Lindewitt mal Just for fun als Trainingseinheit dran.

Wegen Schwimmen:
Ich mach ja Triathlon erst seit letztes Jahr Herbstferien, aber langsam fällt mir hier echt auf, dass kaum ein Triathlet gerne schwimmt (außer mir, weil ich vom Leistungsschwimmen komme).
Ist das richtig so?
Und wenn ja, kann mir dafür jemand eine Antwort geben?

Grüße aus Schleswig
Tim

Jens B. hat gesagt…

huhu du wirst auch noch in Wolfsburg gelesen.

das ist außerdem mein 1. kommentar und ganz ehrlich wegen diesem Blog hab ich jetzt auch mit Triathlon angefangen :)

Anonym hat gesagt…

Hey Mathias,

auch Essen/Ruhr freut man sich über deinen Blog und erwarte ihn wie früher in meiner Jugend den Roman von John Sinclair, der wöchentlich erschien.

Gruß Michael

Anonym hat gesagt…

Hi!

Auch ausserhalb der Republik wird nach wie vor gelesen... Viel Spass in Hueckeswagen!

Gruesse aus Bukarest
Soeren

P.S.: 12.Oktober Bukarest Marathon. Erster seiner Art. Kommt doch vorbei...
P.S.S.: Bin letzte Woche 60km gelaufen und habe trotzdem 2 Kilo zugenommen. Wo gibt's denn sowas?

Anonym hat gesagt…

Hu auch weiterhin im Solling, südliches Niedersachsen wird der Blog immer mit Sehnsucht erwartet.
Gruß chrifa

Anonym hat gesagt…

Also dank des RSS-Feed lese ich in Kiel fleißig weiter! :-)

Und Soeren, denke dran, Muskeln sind schwerer als Fett! *grins*

Liebe Grüße,
Katrin

Jana-vom-Radler-verfolgt hat gesagt…

Huhu,
also ich, die-vom-Radler-Verfolgte, lese in Almería, das liegt in Südspanien, in Andalusien, Ihr könnt Euch vorstellen wie toll es ist, abends am Strand zu joggen. Ausserdem kommen super viele Rad-teams hier hin um in den Bergen zu trainieren.
Komme ursprünglich aus Dortmund, dort haben auch meine Eltern u. Schwester auch über die Stern-Tv-Sendung von Euch gehört. Wir haben uns daraufhin mal spontan den Dortmunder Volkstriathlon zum Ziel gesetzt, nächstes Jahr im Juni

Ich glaub von der Strecke her ist Almería sogar noch weiter weg als Bukarest(?), schöne Grüsse an Soeren...
Liebe Grüsse, Jana

Anonym hat gesagt…

Hallo, liebe Grüße aus Düsseldorf, hier wird Euer Blog auch gelesen, by the way am Wochenende hatte ich meinen ersten Ironman 70.3 und was war hammergeil, viel Erfolg am Sonntag, Conny

Bergedorf_Björn hat gesagt…

moin moin!

ich muss ja jetzt nicht sagen von wo ich den blog lese.

@tim
puuh! da konnte ich den junior ja nochmal in die schranken weisen. bin auf der gesamtliste ein paar plätze über dir. in der altersklasse hats bei mir auch zum podest gereicht. wenn unsere olympiamannschaft das schon nicht hinbekommt. ich hab meine goldene! ;-)

@martin:
uiiii! jetzt fühl ich mich richtig unter druck gesetzt. mal schauen was du für eine zeit vorlegst. auch wenn man verschiedene rennen immer schlecht vergleichen kann. werde beim training und im rennen an nix anderes mehr denken. ;-)
bier und grillen! sehr gern!

so long! wir sehen uns auf dem deich!

flo hat gesagt…

Hi Mathias

Bayern liest auch sehr regelmäßig mit :-)
Auch wenn ich vorher schon sport getrieben habe und auch triathlon vor diesem blog (also eher den blog durch meine triathlonbegeisterung) entdeckt habe, ist es immer wieder motivierend zu lesen wie ihr so trainiert.

@tim: Naja ich glaub die meisten triathleten kommen vom laufen oder radfahren. schwimmen ist dann doch recht anspruchsvoll was die technik angeht.
Ich komm übrigens vom schwimmen und freu mich schon auf die nächste hallenbadsaison.


Viel Spaß beim training. werd jetzt mal laufen gehn.

c ya Flo

Torben hat gesagt…

Hi!
Also ich in Nettelstedt (da auf dem Land in der Gegend von Thomas) und Bielefeld bin immer noch regelmäßig am lesen.
Wo ich mich gerade aufhalte kommt drauf an, ob ich in der Heimat bin oder am Studieren.
Also mach weiter so, und Grüße an das gesamte Team!
Torben

Anonym hat gesagt…

gelesen wird auch noch in marienmünster/nrw. kanppe 280 km "südlich von hamburg"

Anonym hat gesagt…

Schöne Grüsse aus Wuppertal im Bergischen Land.(Dem optimalen Terrain zum Fahrrad Training)

Lese auch schon seit einer Weile still und heimlich diesen Blog mit und dachte jetzt melde ich mich auch mal zu Wort.

Gruß
Ingo

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ganz toll die Daumen gedrückt habe ich euch aus Walldorf, liegt etwas südlich von Heidelberg.

Liebe Grüße,
Klaus-Peter

Christian hat gesagt…

Auch im fernen Winterhude kann man das Blog noch einwandfrei empfangen...
Gruss Christian.

Anonym hat gesagt…

Hi,

lese deinen Blog in Wiesbaden. Und bin dadurch immer wieder motiviert worden, selbst aktiv zu werden.


Es grüßt Alexander

Anonym hat gesagt…

Huhu,

in Trier liest Kerstin regelmässig!

Viele Grüße

Anonym hat gesagt…

Hi Mathias,

Karlsruhe liest auch fließig mit.
Seit deinem letzten Eintrag vom Montag (4.8.) weiß ich auch, warum an dem Tag mein Training so gut lief... mein Schweinehund war bei dir und die toll gewachsene Blondine bei mir.
Leider scheint sich das aber wieder geändert zu haben.

Gruß,
Denis

Anonym hat gesagt…

Hmmm, also da kann ich drueber... Lese hier in Australien, wo ich auch am Montagabend nach sechswoechiger "Europatour" wieder eingetroffen bin.
Ich war der "Australier" (bzw. die Australierin) beim Ostseeman. Was ganz witzig war, da ich ja urspruenglich aus Schleswig komme.... Aber sie haben bei der Anmeldung ja nach der aktuellen Adresse gefragt ....

Damit habe ich also auch meine erste Langdistanz gemacht und es war SUPERGEIL!!!
Ich hatte so als Ziel die 14h angepeilt, da ich seit Mitte Juni nur unterwegs war und nur sehr selten zu (zu kurzen) Radtouren und zum Schwimmen gekommen bin....

Das Schwimmen war dann auch wie erwartet,...eeehm..nennen wir es gemuetlich. Nach 1:39h bin ich den Ostseewellen entstiegen (und da WAREN Wellen, einige sind seekrank geworden und haben an den Strand gereihert...).

Auf dem Rad hat es einfach nur Spass gemacht. Na ja, bis Ende Runde 5. Dann fing der Regen an und die sechste Runde bin ich dann sehr konservativ gefahren, damit ich micht nicht noch hinlege. Reine Radzeit waren 5:48h!!! 31er Schnitt. Das war vollkommen unerwartet. Mit beiden Wechseln eingerechnet waren es denn 5:59h.... -tja es war etwas zu nett im Wechselzelt...War fast wie 'ne Party da. Keiner hatte es besonders eilig :)

Der Lauf ging dann auch super. Ich bin die gesamte Zeit durchgelaufen, incl. Verpflegungsstationen. Allerdings hatte ich ein kleines Malheur in der vorletzten Runde. Ich habe Cola mit zuviel Kohlensaeure erwischt und mir wurde innerhalb von Minuten sowas von schlecht.... Das hat dann doch einige Minuten gekostet. Zumal ich noch ein Klo ausfindig machen musste, da es an der Strecke keine Dixie-Klos gab... Zum Glueck hat mir jemand seine Gaestetoilette angeboten.. :)
Die letzte Runde war dann wieder super und alles in allem war ich in 11:54h im Ziel!!! Und das beste war: mir ging es absolut praechtig!! Es hat einfach nur Spass gemacht!
Nochmal!!!


Schoene Gruesse von downunder,

Enka

Andre hat gesagt…

Hi,

ich lese in Bremen deinen Blog. Bei mir reicht es augenblicklich nur für den Halbmarathon aber wer weiss was noch kommt....

Grüße,
Andre

Thorsten hat gesagt…

...und selbst im europäischen Ausland (Basel, Schweiz) liest man Eure Zeilen :)

Anonym hat gesagt…

Ich drück euch aus Bochum (NRW) die Daumen und bin nach wie vor beeindruckt. Laufe selber leider nicht, bekomme immer Seitenstechen, kann irgendwie nicht gleichmäßig atmen. Hat einer Tipps dagegen?

Grüße Nadine

Heidi hat gesagt…

Darmstadt liest auch mit!

Anonym hat gesagt…

Auch Hückeswagen liest natürlich immer mit! :-)
Daumen drück für Samstag.

Anonym hat gesagt…

... und noch einer aus Bielefeld...

Anonym hat gesagt…

Kassel liest regelmäßig mit :)

lg lisa

Dominik hat gesagt…

München fehlt noch in dieser Liste!

Gruß
Dominik

Anonym hat gesagt…

stuttgart liest auch.
gruß, julia

Anonym hat gesagt…

Bergisch Gladbach, ehemals Hückeswagen :)

Anonym hat gesagt…

Auch in Osnabrück wird mitgefiebert und ich werd am WE wegen euch mal nach Hückeswagen kommen. Zuschauen und wie schon vor ein paar Wochen geschrieben... OHNE Zigarette..