Donnerstag, 3. Juli 2008

Der Abschied naht

Liebe Leute,

ach, das wird hier alles nichts in dieser Woche. Das mit dem Training meine ich. Eigentlich fing alles gut an.

Am Dienstag bin ich, wie angekündigt, nach dem Büro direkt aufs Rad und ab in die Vierlanden. Herrlich warm, einen Radioknopf im rechten Ohr und schön easy gen Süden. Die Hände am Oberlenker, einen leichten Gang, immer so um die 29 Sachen rum, und innerhalb der kleinen Deiche, statt über den großen Breiten – also das war wirklich schön.

Am Kreisel angekommen wollte ich dann jedoch über den großen Deich zurück. Hätte ja sein können, dass Friseur-Marcus irgendwann inmitten einer später gestarteten Truppe gen Süden – also mir entgegen – fährt. In diesem Fall, so hatte ich mir vorgenommen, würde ich noch mal umdrehen, und mich ihm anschließen, und somit dann locker über 80 Kilometer zusammen schrubben. So der Plan. Aber es kommt ja immer anders.

Während ich so locker, nun mit Wind von hinten und 32 Km/h, radel und nebenbei einen Riegel verdrücke, steht rechts am Wegesrand ein gelb gekleideter Rennradfahrer. Guckt nicht, grüßt nicht. Was soll’s. Zwei Minuten später kommt er jedoch an mir vorbei. Rund 35 Stundenkilometer hatte er wohl auf dem Tacho. Und was soll ich sagen: Guckt nicht, grüßt nicht.
Ich hatte Euch doch von meiner Allergie diesem Verhalten gegenüber erzählt, oder?! So rund eintausendzweihundertfünfunddreißig mal. Aber, und nun kommt die Überraschung, statt hinterher zu setzen, dachte ich mir so was wie "Och nö, komm, die 3 Stundenkilometer machen den Braten nun auch nicht fett." Ich ließ ihn fahren. – Hätte ihn fahren lassen.

Wenn nicht wiederum eine Minute später von hinten ein Radler, tief über den Aerolenker gebeugt, mit 45 Km/h an mir vorbei geschossen wäre. "Ja, das ist was! Das lohnt sich!", dachte ich bei mir. Klack, klack, klack, klack, die Kette rutschte auf dem hinteren Ritzel fast komplett nach rechts, ich aus dem Sattel und los. Das war die Gelegenheit mich aus meiner Post-Büro-Lethargie zu befreien.

Ich weiß nicht, ob der gelbe Herr verstanden hat, was da zweimal an ihm vorbei huschte. Wir zumindest hatten wohl kaum mehr Luft, um zu gucken und zu grüßen – so kann es gehen. Ich bin dann mit rund 20 bis 30 Meter Abstand – ich wollte ja keinen Windschatten, sondern Ansporn – hinter dem Unbekannten her. Leute, das war vielleicht ein Tempo. Oh wie habe ich mich nach meinem, immer noch auf Annas Rad montierten, Aero-Lenker gesehnt. Gott sei Dank, war die Höllentour nach rund fünf Minuten vorüber. Der Mann fuhr also Intervalle, was mir die Gelegenheit bot, zu ihm aufzuschließen und ein Schwätzchen zu halten.

Jens hieß er also. Und was soll ich sagen, ja, man kann unter all den Nichtgrüßern, anonymen Windschattenfahrern und Ausschließlich-auf-den-Asphalt-des-Deiches-Guckern, immer noch richtig nette Zeitgenossen finden und kennenlernen. Das war eine richtig gute Unterhaltung mit Erfahrungs- und Biografie-Austausch. Bis, ja bis der nächste Intervall anstand. Wieder fünf Minuten Vollgas. Oje. Da musste ich mein letztes Hemd geben, um den Kontakt zu Jens zu halten. Aber das machte richtig Freude.

Architekt-Jens, gut gelaunt und schnell auf dem Deich. Ihr trefft ihn beim HH-City-Man, seinem ersten Triathlon

Wie sich herausstellte, wohnt er in Ottensen, also um die Ecke. Und so sind wir bis 200 Meter vor meiner Haustür zusammen gefahren. Wobei er – man höre und staune – 97 Kilometer nach seinem Büro-Feierabend zusammen gerockt hatte. Wow. Das machen Andere am Wochenende. Ich hatte wenigstens 75 Kilometer zusammen geschrubbt. Auch nicht so schlecht. Keine 85, aber dafür mit einiger Qualität.

Das war jedoch nur der gute Wochenanfang. Danach lief nichts mehr zusammen. Warum? Weil ich am Mittwoch Abend mit Anna los musste, um nach einem Hochzeitsanzug für mich Ausschau zu halten. Und auch was das betrifft, so wollte uns der Herren-Konfektionär erzählen, seien wir (Termin 30. August) schon spät dran. Was soll ich sagen: Er wird an uns kein Geld verdienen. Dafür habe ich heute bei "Herr von Eden" zugeschlagen. Abgefahrene Sachen haben die da.

Tja und heute ging auch nichts. Denn kaum zu Hause, fing es Katzen und Hunde an zu regnen. Doof, das! Naja, aber so kann ich in Ruhe schreiben. Auch nicht schlecht.

Wollte mich an dieser Stelle noch mal kurz an Tim wenden. Ja, der Hat-mein-Buch-schon-fünfmal-gelesen-Tim. Junge, wenn Du als Junior, also mit irgendwas um die 19 Jahre (?) den Sprint in 1:02.38 Stunden machst, dann aber mal Hut ab. Das ist nun wirklich schnell. Und ich bin mir nicht sicher, ob irgend jemand, der diesen Blog hier liest, schneller über diese Distanz ist. Ich zumindest würde wohl fünf Minuten länger benötigen. Mindestens. Und das mit den Höhenmetern. Och Mensch, musstest Du das so genau aufschreiben? Jetzt habe ich wieder Angst!

Maik – ich drück Dir alle Daumen für Zürich! An diesem Tage fahre ich gerade wieder von Italien nach Hamburg (welch eine Tour!). Ach, könntest Du nicht hundert Buch-Flyer mit nach Zürich nehmen und die dort verteilen? Das wär ’ne prima Sache.

Und überhaupt – an Alle: Wenn irgendwo in Eurer Nähe eine Triathlonveranstaltung ist, könnt Ihr dann nicht ein paar Flyer verteilen? Ich würde Euch die zuschicken. Na, wer Lust hat, meldet sich bitte.

Soo, jetzt muss ich hier langsam Schluss machen. Koffer packen steht noch auf dem Programm, damit Anna und ich morgen zeitig los kommen. Erst gibt es Zwischenstation bei Suse und Jogel in Wipperfürth (hoffentlich mit Grillen), und am Samstag Morgen dann mit den Beiden und Anna zusammen Richtung Oberammergau. Und ab Sonntag Morgen rocken wir die Alpen. Das wird ein Gemetzel!

Was machen die Anderen? Martin und Thomas sind recht fleißig, aber haben es nicht geschafft zu berichten. Anna wird in den Alpen wieder mit dem (Rad-) Training beginnen. Dirk macht wohl nicht so viel bis nichts, startet aber am Sonntag beim City-Man in Hamburg. In Hückeswagen werden wir dann wieder zusammen aktiv sein.

Bis dahin habe ich rund 800 Kilometer Alpen, und einige weitere Meter im Flachen hinter mir. Und Ihr?

Herzlichst, Eur mathias

P.S: Sollte ich während der Tour ein Netz haben, werde ich berichten. Laptop kommt auf jeden Fall mit. Mal sehen, was geht. Ansonsten sehen wir uns am 15. Juli wieder. Gleicher Ort, gleiche Zeit.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Mathias,
ich wünsche dir an dieser Stelle einen tollen Wettbewerb, bestes Wetter und vor allem einen unfallfreien Verlauf. Nachdem die ganze Zeit deine Mitstreiter im Vordergrund standen, bist jetzt mal wieder du an der Reihe. Freue mich schon heute auf deine Berichte.
Liebe Grüße,
Klaus-Peter

Anonym hat gesagt…

moin moin

alles gute und viel spaß bei der tour. freu mich auf denbericht danach. respekt.

gruß basti

Anonym hat gesagt…

*g* dann ist der Regen wohl bei euch im "Süden" geblieben. Hier in Kiel gabs nichts. Viel Erfolg wünsche ich auf diesem Wege (Glück brauchst du ja nicht) und sende doch auch liebe Grüße an den Jogl.

Katrin

Florian hat gesagt…

Mathias wünsche Dir dann viel Erfolg bei der Tour und freue mich auf Berichte danach.
Dirk alles Gute für Sonntag, werd schon 2 Stunden vor Dir auf die Strecke und mal schauen wie das auf der Olympischen so ist. Bisher ja nur Sprint. Sieht ja wenigstens so aus, dass die Alster gerade noch "kalt" genug sein wird, dass ein Neo erlaubt ist.

Allen die am Wochenende hier auch in Hamburg starten viel Erfolg.

Viele Grüße

Florian

Mark hat gesagt…

Auch von mir ein toitoitoi für die Tour! du machst das schon! Du weißt schon, "Wille ist alles!" und so. ;)

Wär schön zwischendurch mal nen Statusbericht zu lesen!

Grüße,
Mark

Anonym hat gesagt…

Hei Mathias,

Wünsche dir auch das alles gut geht (hab aber leider auch irgendwie das Gefühl, dass du nicht allzu intensiev trainiert hast).
Finde es bewundernswert, dass du dir so kurz vor der Hochzeit noch so ein Abenteuer zumutest. Hoffe alles klappt so wie du es dir wünschst, lass es ruhig angehen, dann wird das schon.

Denk dran, du machst das für dich. Lass dich von niemanden zu Heldentaten verführen die über deine Kräfte hinausgehen. Da hast du am Ende mehr von.

So, werd jetzt erstmal zu amazon gehen und endlich dein Buch bestellen, bin schon sehr gespannt.

Freue mich auf den Rennbericht und alles Gute
Nadine

Anonym hat gesagt…

Alles Gute für die Dämonentour, rock die Alpen und kommt gesund wieder!
15.07. ist toll, wir fahren heute auch Richtung Bayern, werde versuchen zwischendurch Deine News zu lesen!
Flyer kannst Du mir für unsere Laufveranstaltung schicken: http://www.union-blau-weiss-biesfeld.de/Volkslauf.53.0.html; Anschrift müsste Anna noch haben?
Freu mich auf Deinen Rennbericht!
Bis dann, viel Erfolg! Andrea

Anonym hat gesagt…

Lieber Mathias,
auch aus der Schweiz die allerbesten Wünsche für dich,
toi toi toi,
Markus und Steffi

Anonym hat gesagt…

Viel Spass!!!!!
wuensche Dir eine tolle Tour!Pass bitte auf den Ruecken auf... Aus eigener Erfahrung weiss ich, wie sehr der einen aergern kann. Meistens merkt man auch erst hinterher, dass man's uebertrieben hat...
Geniess die Zeit, und guck' was geht.

Hier ist es im Moment echt nicht so super mit dem Trainieren...-und der Ostseman ist nur noch einige Wochen weg... Ich habe leider mein Rad im Momment nicht zur Verfuegung und beschraenke mich auf's Laufen und Schwimmen. Und benutze das olle "City Rad" meiner Schwaegerin, so dass meine Beine es nicht ganz verlernen...

Habe letzte Woche einen Oly als Generalprobe gemacht. Lief ganz gut. Nur das Schwimmen mit 33 min war mies... Aber Radfahren 1:15 und Laufen mit 50 min waren gut (gesamt 2:40 h).

So, also toi, toi, toi fuer Dich und Dirk!!

Enka

Anonym hat gesagt…

hallo mathias,
ich kann mich den anderen nur anschließen: ich wünsche dir eine tolle tour und dass du deinen dämon besiegen kannst! du schaffst das sicherlich!!! freue mich schon über deine(n) berichte(e) und weiss gar nicht wie ich die blogfreie zeit überstehen soll...
liebe grüße
julia

Tim hat gesagt…

Hey Mathias!

Wünsche Dir alles Gute und das schaffst Du ;-)
Ich bin gerade erst 18Jahre alt geworden und das war mein 3. Triathlon überhaupt mit der 1.02. Ziel ist bei mir aber definitiv der Ironman.
Da ich wie Guenni und Enka beim Ostseeman starten werde (okay nur in der Staffel), nehme ich Flyer auf jeden Fall.
Link wäre: www.ostseeman.de
Adresse hat Anna ja noch.

So und nun mach, dass dein Rücken wieder will und ab geht die Luzi!

Es grüßt aus Schleswig
Tim